Preisträger:innen des Irmgard-Ulderup-Preises für das Jahr 2023:

Die Irmgard-Ulderup-Preisträger:innen des Jahres 2023 zusammen mit dem Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Dr. Michael Schwarze,
und dem Geschäftsführenden Direktor des Romanischen Seminars, Prof. Dr. Andreas Gelz.

Dissertation:

Der Biograph im Dialog mit der dargestellten Figur – Die biographische Fiktion zwischen Fiktionalität und Faktualität

Johannes Mussack


M.A.– Arbeiten:

Clara Franziska Frey

Gesprächsorganisation in deutschen und  französischen remote-Interaktionen

Sandra Nicole Vollmer

Zur Authentizität von Hörverstehenstexten in Lehrbüchern im Kontext des spanischen Fremdsprachenunterrichts

Lea Weissenrieder

Akzeptabilität von Variationen – Der Fall der Verneinung im gesprochenen Französisch

B.A.- Arbeit:

“farfalla in una ragna / di fremiti d’olivi, di sguardi di girasoli”. Zur Funktion der Naturmotive in Eugenio Montales Ossi di seppia (1925)

Julia Fuß

Eindrücke der Irmgard Ulderup-Preisverleihung 2023 im Peterhofkeller der Universität Freiburg

Erstes Bild in der Galerie von links nach rechts: Prof. Dr. Daniela Marzo (Romanisches Seminar), Prof. Dr. Andreas Gelz (Geschäftsführender Direktor des Romanischen Seminars), Francesca Toninato (Konsulin Italiens in Freiburg), Prof. Dr. Barbara Kuhn (Vorstand DIV – Deutscher Italianistikverband), Prof. Dr. Michael Schwarze (Prorektor für Studium und Lehre an der Universität Freiburg)

Preisträgerinnen und -träger der vergangenen Jahre

Der Irmgard-Ulderup-Preis wird jährlich für herausragende Arbeiten an Absolventinnen und Absolventen der Freiburger Romanistik vergeben.

Preisträgerinnen und -träger des Irmgard-Ulderup-Preises für das Jahr 2022:


Dissertation:

Jemandem eine Stimme geben. Polyphone und polykinetische Äußerungen im Sprechen von Angesicht zu Angesicht

Daniel Mandel


M.A.– Arbeit:

Stefanie Heise

Ein neuer Blick auf die Wirklichkeit. Zum Neophantastischen im Werk von César Aira

B.A.- Arbeiten

Artaud y el teatro ritual influido por Tarahumaras

Kai Eisenhuth

Vom Schamanismus zum “bio-hacking”

Andra Ionescu

Modernitätsentwürfe bei Charles Baudelaire – Eine geschlechtsspezifische Analyse

Johanna Kaiser

Vietnamesische Beschreibungen in frankophonen Kontexten in der Exilliteratur des 20. Jahrhunderts

David Pham

Musik von Latin-Künstler:innen auf dem US-amerikanischen Populärmusikmarkt – Die Super Bowl Halftime Show 2020

Carla Vinetta Richter

Kollektivnomina im Französischen 

Johannes Willrett

El rol de la prosodia en el español andino: el uso de los alargamientos vocálicos para marcar posicionamientos en la interacción

Anne Winterer


Preisträgerinnen und -träger des Irmgard-Ulderup-Preises für das Jahr 2021:

Zulassungsarbeiten:

Vermittlung performativen Wissens im Reitunterricht: Eine Analyse der sequenziellen Gestaltung von Instruktionabläufen

Angelika Götz

Kindes- und Jugendmigration aus dem nördlichen Dreieck Zentralamerikas: Valeria Luisellis Bearbeitung einer politisch-hemisphärischen Problematik im Stile eines Romanarchivs

Tim Rösler


B. A.– Arbeiten:

Laura Schleicher

Aufforderungen in der Interaktion. Analysen zu Imperativen, Deklarativen und polaren Fragen als Aufforderungsformate im Spanischen.

Hanna-Maria Krämer

Interaktionale Funktionen von Gesten anhand von deutsch- und französischsprachigen Videoausschnitten

Antonia Diederich

Sprachliche, stimmliche und körperliche Synchronisation in französischen Alltagsgesprächen

Maik Diederich

Zeitgenössische Perspektiven und Erfahrungen indigener Identität in Mexiko

Pia Stoll

Die Darstellung der Frau im Werk von Leandro Fernández de Moratín

Lasse Barth

Shakespeare und die französische Romantik. Die Präsenz William Shakespeares im Leben und Werk Victor Hugos

M. Ed.- Arbeiten

FOkzitanischlernen in der Schule als Voraussetzung für die Revitalisierung? Eine Erhebung zu Erfahrungen und Sichtweisen der new speaker

Fiona Gehring