Preisträgerinnen und -träger des Irmgard-Ulderup-Preises für das Jahr 2021:


Zulassungsarbeiten:

Vermittlung performativen Wissens im Reitunterricht: Eine Analyse der sequenziellen Gestaltung von Instruktionabläufen

Angelika Götz

Kindes- und Jugendmigration aus dem nördlichen Dreieck Zentralamerikas: Valeria Luisellis Bearbeitung einer politisch-hemisphärischen Problematik im Stile eines Romanarchivs

Tim Rösler


B. A.– Arbeiten:

Laura Schleicher

Aufforderungen in der Interaktion. Analysen zu Imperativen, Deklarativen und polaren Fragen als Aufforderungsformate im Spanischen.

Hanna-Maria Krämer

Interaktionale Funktionen von Gesten anhand von deutsch- und französischsprachigen Videoausschnitten

Antonia Diederich

Sprachliche, stimmliche und körperliche Synchronisation in französischen Alltagsgesprächen

Maik Diederich

Zeitgenössische Perspektiven und Erfahrungen indigener Identität in Mexiko

Pia Stoll

Die Darstellung der Frau im Werk von Leandro Fernández de Moratín

Lasse Barth

Shakespeare und die französische Romantik. Die Präsenz William Shakespeares im Leben und Werk Victor Hugos

M. Ed.- Arbeiten

Fiona Gehring

Okzitanischlernen in der Schule als Voraussetzung für die Revitalisierung? Eine Erhebung zu Erfahrungen und Sichtweisen der new speaker


Preisträgerinnen und -träger der vergangenen Jahre

Der Irmgard-Ulderup-Preis wird jährlich für herausragende Arbeiten an Absolventinnen und Absolventen der Freiburger Romanistik vergeben.