Lehramt an Gymnasien (auslaufend)

Der Studiengang Lehramt an Gymnasien wurde mit Wirkung zum Wintersemester 2015/16 aufgehoben; er kann nur auf dem Wege einer Einstufung in ein höheres Fachsemester (Hochschul- oder Fachwechsel) aufgenommen werden, nicht jedoch als Studienanfänger. Im Lehramts-Studiengang können Französisch, Italienisch und Spanisch (als Hauptfach oder Beifach) studiert werden. Mit einem Hauptfachabschluss kann das Fach in allen gymnasialen Klassenstufen unterrichtet werden, mit einem Beifachabschluss in der gymnasialen Unter- und Mittelstufe.

 

Direkt: Vollständige Überblicksdarstellung zum gesamten Lehramts-Hauptfachstudium (PO-Version 2013) mit praktischen Hinweisen finden Sie hier. Die rechtsgültigen Prüfungsordnungen und Studienverlaufspläne (auch für das Beifach sowie die Vorgaben in Verbindung mit Kunst oder Musik) sowie Hinweise zu studienbegleitenden Prüfungen finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamts (hier).
Näheres zu den für das neue Lehramtsstudium erforderlichen Grundkenntnissen in Latein und einer weiteren romanischen Sprache finden Sie hier.

Das Lehramtscurriculum Französisch, Spanisch, Italienisch umfasst folgende Modulbereiche:

– Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie (aufeinander aufbauend: Grundlagenmodul mit 4 Pflichtkursen, Vertiefungsmodul I mit 3 Pflichtkursen, Vertiefungsmodul II mit 3 Pflichtkursen)
– Landes- und Kulturwissenschaft (2 Pflichtkurse)
– Sprachkompetenz (aufeinander aufbauend: Grundlagenmodul mit 3 Pflichtkursen, Vertiefungsmodul mit 3 Pflichtkursen)
– Fachwissenschaftliche Wahlmodule (variable Zahl von Kursen)
– Fachdidaktik (2 Pflichtkurse).

Diese Module können im Falle des regulären Hauptfachs in ca. 10 Semestern (einschließlich Prüfungsphase) studiert werden; als Erweiterungsfach unter Haupt- oder Beifachbedingungen können sie begleitend zu den eigentlichen Hauptfächern oder konzentriert in 4 bzw. 3 Semestern durchlaufen werden.

Die Studienverlaufspläne bieten einen Vorschlag für die Gestaltung der aufeinanderfolgenden Fachsemester vom Beginn bis zum Abschluss des Studiums. Sie decken alle Pflichtveranstaltungen in einer sinnvollen Reihenfolge ab und bilden auch in etwa das Lehrangebot des Romanischen Seminars ab. Es ist allerdings problemlos möglich, von den Plänen abzuweichen - etwa wenn aufgrund von Überschneidungen mit dem zweiten Fach oder nicht erfolgreicher Belegung ein Kurs nicht im vorgesehenen Semester besucht werden kann und auf das Folgesemester verschoben werden muss. Auch das Vorziehen von Kursen aus persönlichem Interesse an bestimmten Themen oder aus arbeitsorganisatorischen Gründen ist möglich.
Studienverlaufspläne Hauptfach auf den Seiten des Prüfungsamts.

Ansprechpartner: Dr. Frank Reiser, Sprechstunde Fr. 10.15h, Raum 1480, email: frank.reiser@romanistik.uni-freiburg.de.