Lehrveranstaltungen und Belegung

Vorlesungsverzeichnis

Zu den Vorlesungsverzeichnissen des laufenden und der zurückliegenden Semester geht es hier ... (alte Webseite). Das Vorlesungsverzeichnis des kommenden Semesters wird jeweils ca. 6 Wochen vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit freigeschaltet.
Das Vorlesungsverzeichnis Romanistik des uniweiten Systems finden Sie hier. Die Informationen sind identisch mit dem internen System.
Die Belegung der Kurse des Sommersemesters 2014 beginnt am Mo, dem 17.02.14. Näheres erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Kursbelegung

Zur Umsetzung eines Beschlusses der Philologischen Fakultät auf Anregung der StudierendenvertreterInnen wird an der Philologischen Fakultät die Zahl der Teilnehmer an den meisten Kursen begrenzt. Die Plätze werden über ein Online-Belegverfahren vergeben. Über die festgelegte Teilnehmerzahl werden WartelistenkandidatInnen nur noch in nachgewiesenen Härtefällen zugelassen. Beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise.

Eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen ohne eine Beteiligung am elektronischen Belegverfahren ist grundsätzlich nicht möglich. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie in der Veranstaltung eine Leistung erbringen wollen oder nicht. Auch für Vorlesungen wird das elektronische Belegverfahren praktiziert. Allerdings gibt es hier i.d.R. keine Teilnehmerbeschränkung. Hier dient das Verfahren lediglich dazu, frühzeitig zu prüfen, ob die Raumkapazität mit der Platznachfrage kompatibel ist.

Die Belegung erfolgt über das Campus Management System der Uni Freiburg. Sie benötigen dazu Ihre Benutzerkennung, die Sie zu Beginn Ihres Studiums vom Rechenzentrum zugeschickt bekamen sowie Ihr Passwort. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an den LSF-Support.

Vorgehensweise zur Belegung:
1. Loggen Sie sich dort ein und wählen Sie das betreffende Semester (Auswahl rechts oben).
2. Wählen Sie nach dem Login "Veranstaltungen" > "Vorlesungsverzeichnis und Belegen von Veranstaltungen", klicken Sie sich in dem nun aufgehenden Baumdiagramm über die Philologische Fakultät bis zum Romanischen Seminar vor, wählen Sie die betreffende Sprache, die Veranstaltungsart und bei der gewünschten Veranstaltung "Belegwunsch/Stornierung". Die Option "Belegwunsch" ist nur während des Belegzeitraums für diesen Veranstaltungstyp verfügbar (siehe nächster Abschnitt). Wenn Sie den Titel oder Dozenten des Kurses bereits kennen, dann können Sie auch direkt über "Suchen nach..." auf der linken Bildschirmseite gehen.

Es gibt zwei unterschiedliche Verfahren zur Belegung von Veranstaltungen:

A. Für Vorlesungen: Belegung nach Reihenfolge der Anmeldung vom 17.02.14 bis 27.04.14, also über die gesamte vorlesungsfreie Zeit. Es gibt in der Regel keine Teilnehmerbeschränkung.

B. Für alle anderen Veranstaltungen (einschließlich Sprachpraxis und Einführungen): Belegung in zwei Phasen

Phase 1 (17.02.–23.02.14): Belegwunschabgabe mit Prioritäten, Losverfahren
In dieser ersten Phase geben die Studierenden Belegwünsche ab. Innerhalb der Sprachen und Veranstaltungstypen können, wenn es mehrere Kurse gibt, Wunschprioritäten angegeben werden:
z.B. geben Sie innerhalb eines bestimmten Kurstyps wie ‘Einführung in die französische Literaturwissenschaft’ oder ‘Hauptseminar Sprachwissenschaft Spanisch’ an, welchen Kurs Sie am liebsten (Priorität 1 [hoch]), welchen am zweitliebsten (2 [mittel]) oder am drittliebsten (Priorität 3) belegen möchten - je nach Termin oder Thema. Ebenso in der Sprachpraxis: Sie wählen bspw. mit Priorität 1 “Kontrastive Systemkompetenz I Spanisch”, mit Priorität 2 “Kommunikative Kompetenz II Spanisch” und mit niedrigster Priorität “Textproduktion II Spanisch”. Wenn es bei diesen Kursen mehrere Parallelkurse dieses Typs gibt, können Sie diese wiederum priorisieren (also: innerhalb der Priorität 1 [KSK I] am liebsten den am Di 10-12, am zweitliebsten den am Fr 12-14 usw.); wenn nur einer der Parallelkurse ‘passt’, dann wählen Sie nur diesen mit Priorität 1.
Es ist zwingend erforderlich, bei jedem Belegwunsch nach Möglichkeit immer auch mehrere Alternativen mit niedrigerer Priorität anzugeben, auch wenn diese thematisch oder zeitlich weniger präferiert werden; je weniger Alternativen angegeben werden, desto geringer ist die Chance der Zulassung! Die Vergabe nach dem Belegwunschverfahren dient dazu, den Mindestbedarf jedes/r Studierenden zu decken, daher sind in dieser ersten Phase die Belegungen in der Regel auf eine Belegung innerhalb eines Kurstyps beschränkt (also 1 Hauptseminar Sprachwissenschaft Französisch und 1 Sprachpraxis Italienisch usw.). Ausnahme: Für Übungen innerhalb eines Sprachbereichs gibt es max. 2 Belegungen in der ersten Phase. Die Belegung in Phase 1 ist auf Studierende der jeweiligen Sprache beschränkt.
Die Platzvergabe erfolgt dann nach dem Losverfahren, wobei nach Möglichkeit die höchste Priorität berücksichtigt wird. Der Belegwunschzeitpunkt spielt keine Rolle, alle Belegwünsche zwischen dem ersten vorlesungsfreien Tag und dem darauffolgenden Sonntag 24 Uhr werden gleich berücksichtigt. Ob und welcher Belegwunsch erfolgreich war, sehen Sie spätestens ab 01.03.14 in der Übersicht ‘Meine Veranstaltungen’ in LSF (auf grüne Statusmeldung “zugelassen” achten).

Phase 2 (03.03. [0.00 Uhr] bis 25.04.14): Belegverfahren nach Reihenfolge (‘Windhund’) mit Wartelistenmöglichkeit
In der zweiten Phase können freigebliebene Plätze in allen Kursen ohne Beschränkung direkt belegt werden; bei vollen Kursen gibt es die Möglichkeit eines Eintrags in die Warteliste. Diese lange "Ergänzungsbedarf-Phase" dient also dazu, weiteren Bedarf (z.B. eine zweite sprachpraktische Übung Französisch, eine zweite Landeskundeübung Spanisch...) zu decken, Ersatz für den Fall abgelehnter Wünsche aus der ersten Phase zu schaffen oder bestehende Buchungen zu ersetzen, weil sich z.B. eine Terminkollision ergeben hat (in diesem Fall wäre die erfolgreiche erste Buchung bitte zu stornieren). Zum 'freiwilligen' Besuch einer Lehrveranstaltung siehe die ergänzenden Hinweise unten.
Hinweis zur Warteliste: Es erfolgt keine Benachrichtigung per Mail, wenn Sie nachgerückt sind - sehen Sie also bitte gelegentlich, vor allem aber kurz vor dem Semesterbeginn, unter "Meine Funktionen" > "Meine Veranstaltungen" nach, ob bei dem betreffenden Kurs der Status sich von "Warteliste" in "zugelassen" geändert hat. In diesem Fall erscheint der Kurs normalerweise auch in Ihrem elektronischen Stundenplan (unter "Veranstaltungen" > "Studenplan/Übersicht Belegungen").
Wenn zu Semesterbeginn der Status immer noch "Warteliste" ist, haben Sie keine Zulassung und können den fraglichen Kurs daher auch nicht besuchen. Bitte verzichten Sie auf Nachfrage beim Dozenten oder den Besuch der ersten Sitzung.

In der Woche vor Vorlesungsbeginn des Wintersemesters gibt es nur für Erstsemester eine separate Phase zur Belegwunschabgabe. Ob und wo Sie einen Platz bekommen haben, sehen Sie spätestens am Freitagnachmittag vor Beginn des Semesters in der Übersicht ‘Meine Veranstaltungen’ in LSF (auf grüne Statusmeldung “zugelassen” achten). Belegwünsche, die dann aus der Übersicht entfernt wurden, waren nicht erfolgreich und Sie können die fraglichen Kurse leider nicht besuchen. Disponieren Sie ggf. um (ziehen Sie Kurse aus dem zweiten Semester vor, evtl. auch in Ihrem zweiten Fach). Beachten Sie auch unsere Seite für Studienanfänger.

Die Restplatzvergabe sowie die Stornierung doch nicht benötigter Kurse ist am Wochenende vor Vorlesungsbeginn möglich. Ab Beginn des Vorlesungsbetriebs (erster Montag der Vorlesungszeit) gilt Ihre Zulassung als verbindlich und es wird die Teilnahme an den belegten Kursen erwartet. Beachten Sie auch die Bemerkungen unten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Screenshots liegt hier als PDF für Sie bereit.


Ergänzende Hinweise:

Auch für Pflichtkurse in B.A.-Studiengängen müssen Belegwünsche abgegeben werden; Studierende der betreffenden Studiengänge werden dort vorrangig zugelassen. Die übrigen Plätze werden an Studierende anderer Studiengänge vergeben. Die B.A.-Studierenden werden normalerweise vorab per Mail auf die Pflichtkurse hingewiesen, zudem sind entsprechende Kurse mit einem Hinweis versehen. B.A.-Studierende, die keinen Belegwunsch für ihre Pflichtveranstaltungen abgeben, müssen damit rechnen, dass sie keinen Platz in den betreffenden Kursen bekommen; es gibt keine ‘automatische’ Zulassung. Ausnahme: Spezifische B.A.-Pflichtkurse des 1. Fachsemesters sind in der Regel vorreserviert und müssen nicht belegt werden.

Bitte beachten Sie, dass das Belegverfahren lediglich der Organisation der Platzvergabe für Lehrveranstaltungen am Romanischen Seminar dient. Die Anmeldung als Prüfungs- oder Studienleistung ist davon völlig unabhängig. Belegung ersetzt also nicht die prüfungsrechtliche Anmeldung.

Ob Sie einen Platz bei der Belegung erhalten haben, sehen Sie, wie oben bereits erwähnt, in Ihrem Campus-Management-Account unter "Meine Veranstaltungen". Stehen Sie zu Beginn der Vorlesungszeit auf der Teilnehmerliste eines Kurses, wird erwartet, dass Sie den Kurs bis zum Ende besuchen und die erforderlichen Studien- oder Prüfungsleistungen erbringen. Das ist insbesondere in Kursen, die stark nachgefragt sind, ein Gebot der Fairness anderen Studierenden gegenüber, die möglicherweise nicht zugelassen wurden. Nichterscheinen zu Beginn des Kurses oder Abbruch ohne Begründung kann dazu führen, dass Sie im Folgesemester nicht zur Belegung zugelassen werden. Bitte prüfen Sie also sorgfältig, ob Sie den fraglichen Kurs wirklich 'durchziehen' wollen, und stornieren Sie den Kurs im Zweifelsfall frühzeitig, indem Sie unter "Meine Veranstaltungen" beim betreffenden Kurs "Belegwunsch/Stornierung" anwählen (Checkbox anwählen und dann Klick auf Stornierungsbutton). Eine Stornierung ist während der gesamten zweiten Belegphase sowie unmittelbar vor Semesterbeginn möglich. Vielen Dank.

Studierende, die einen Kurs ‘interessehalber’, d.h. ohne Studien- oder Prüfungsleistungen besuchen möchten, werden gebeten, diesen Kurs erst unmittelbar vor Semesterbeginn (letztes vorlesungsfreies Wochenende, Restplatzvergabe) zu buchen, damit gewährleistet ist, dass Studierende, die den Kurs voll benötigen, vorrangig zugelassen werden. Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Teilnahme an einem Kurs, den man nicht aufgrund der Bestimmungen der betreffenden Prüfungsordnung braucht. Die Lehrenden haben das Recht, von ‘Gasthörern’ belegte Plätze bei großer Nachfrage an Teilnehmer der Warteliste zu vergeben, die eine Leistung erbringen möchten. Wir bitten um Verständnis.
Ob bei voll belegten Kursen etwaige freie Sitzplätze im Raum an Gasthörer vergeben werden, entscheidet der jeweilige Dozent. Es besteht kein Anspruch. Das Erbringen einer qualifizierten Leistung ist keinesfalls möglich.

 

Bei Problemen im Zusammenhang mit dem Belegverfahren wenden Sie sich bitte per Mail an Frank Reiser.