Lehrveranstaltungen und Belegung

Vorlesungsverzeichnis

Zu den internen Romanistik-Vorlesungsverzeichnissen des laufenden und der zurückliegenden Semester geht es hier ... (alte Webseite). Das Vorlesungsverzeichnis des kommenden Semesters wird jeweils ca. 6 Wochen vor Beginn der vorlesungsfreien Zeit freigeschaltet.

 

Kursbelegung

Zur Umsetzung eines Beschlusses der Philologischen Fakultät auf Anregung der StudierendenvertreterInnen wird an der Philologischen Fakultät die Zahl der Teilnehmer an den meisten Kursen begrenzt. Die Plätze werden über ein Online-Belegverfahren vergeben. Über die festgelegte Teilnehmerzahl werden WartelistenkandidatInnen nur noch in nachgewiesenen Härtefällen zugelassen. Beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise.

Eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen ohne eine Beteiligung am elektronischen Belegverfahren ist grundsätzlich nicht möglich. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie in der Veranstaltung eine Leistung erbringen wollen oder nicht. Auch für Vorlesungen wird das elektronische Belegverfahren praktiziert. Allerdings gibt es hier i.d.R. keine Teilnehmerbeschränkung. Hier dient das Verfahren lediglich dazu, frühzeitig zu prüfen, ob die Raumkapazität mit der Platznachfrage kompatibel ist.

Detaillierte Anleitung zum Belegverfahren als PDF sowie als Video-Tutorial.

Die Belegung der Kurse des Romanischen Seminars erfolgt in zwei Phasen. Für das SoSe 15 sind das die folgenden Zeiträume:
Phase 1 (02.03.-08.03.15)
: Belegwunschabgabe mit Prioritäten, Losverfahren
In dieser ersten Phase geben die Studierenden Belegwünsche ab. Innerhalb der Sprachen und Veranstaltungstypen können, wenn es mehrere Kurse gibt, Wunschprioritäten angegeben werden. Die Vergabe nach dem Belegwunschverfahren dient dazu, den Grundbedarf jedes/r Studierenden zu decken, daher sind in dieser ersten Phase die Belegungen in der Regel auf eine Zulassung innerhalb eines Kurstyps beschränkt. Die Platzvergabe erfolgt dann nach dem Losverfahren, wobei nach Möglichkeit die höchste Priorität berücksichtigt wird. Der Belegwunschzeitpunkt spielt keine Rolle, alle Belegwünsche zwischen dem ersten Belegungstag und dem darauffolgenden Sonntag 24 Uhr werden gleich berücksichtigt. Welche Belegwünsche erfolgreich waren, sehen Sie spätestens ab 14.03.15 im CampusManagement (HISinOne).

Phase 2 (ab 16.03.15): Belegverfahren nach Reihenfolge (Sofortzulassung)
In der zweiten Phase können freigebliebene Plätze in allen Kursen ohne Beschränkung direkt belegt werden. Diese lange "Ergänzungsbedarf-Phase" dient also dazu, weiteren Bedarf (z.B. eine zweite sprachpraktische Übung Französisch, eine zweite Landeskundeübung Spanisch...) zu decken, Ersatz für den Fall abgelehnter Wünsche aus der ersten Phase zu schaffen oder bestehende Buchungen zu ersetzen, weil sich z.B. eine Terminkollision ergeben hat (in diesem Fall wäre die erfolgreiche erste Buchung bitte zu stornieren). Zum 'freiwilligen' Besuch einer Lehrveranstaltung siehe die ergänzenden Hinweise unten.
Derzeit lässt HISinOne keine Wartelisten zu; sehen Sie also bitte bei Interesse an einem voll belegten Kurs im Laufe der vorlesungsfreien Zeit immer wieder selbst nach, ob inzwischen durch Stornierungen Plätze frei geworden sind, und belegen Sie diese direkt.
Wenn zu Semesterbeginn keine elektronische Zulassung vorliegt, können Sie den fraglichen Kurs nicht regulär besuchen. Bitte verzichten Sie auf Nachfrage beim Dozenten oder den Besuch der ersten Sitzung.

Die Stornierung nicht benötigter Kurse ist die gesamte vorlesungsfreie Zeit über möglich. Ab Beginn des Vorlesungsbetriebs (erster Montag der Vorlesungszeit) gilt Ihre Zulassung als verbindlich und es wird die Teilnahme an den belegten Kursen erwartet. Beachten Sie auch die Bemerkungen unten.


Ergänzende Hinweise:

Auch für studiengangspezifische Pflichtkurse in B.A.-Studiengängen müssen Belegwünsche abgegeben werden; Studierende der betreffenden Studiengänge werden dort vorrangig zugelassen. Die übrigen Plätze werden an Studierende anderer Studiengänge vergeben. Die B.A.-Studierenden werden normalerweise vorab per Mail auf die Pflichtkurse hingewiesen, zudem sind entsprechende Kurse mit einem Hinweis versehen. B.A.-Studierende, die keinen Belegwunsch für ihre Pflichtveranstaltungen abgeben, müssen damit rechnen, dass sie keinen Platz in den betreffenden Kursen bekommen; es gibt keine ‘automatische’ Zulassung.

Bitte beachten Sie, dass das Belegverfahren lediglich der Organisation der Platzvergabe für Lehrveranstaltungen am Romanischen Seminar dient. Die Anmeldung als Prüfungs- oder Studienleistung ist davon derzeit völlig unabhängig. Belegung ersetzt also nicht die prüfungsrechtliche Anmeldung.

Ob Sie einen Platz bei der Belegung erhalten haben, sehen Sie, wie oben bereits erwähnt, im Campus-Management. Stehen Sie zu Beginn der Vorlesungszeit auf der Teilnehmerliste eines Kurses, wird erwartet, dass Sie den Kurs bis zum Ende besuchen und die erforderlichen Studien- oder Prüfungsleistungen erbringen. Das ist insbesondere in Kursen, die stark nachgefragt sind, ein Gebot der Fairness anderen Studierenden gegenüber, die möglicherweise nicht zugelassen wurden. Nichterscheinen zu Beginn des Kurses oder Abbruch ohne Begründung kann dazu führen, dass Sie im Folgesemester nicht zur Belegung zugelassen werden. Bitte prüfen Sie also sorgfältig, ob Sie den fraglichen Kurs wirklich 'durchziehen' wollen, und stornieren Sie den Kurs im Zweifelsfall frühzeitig, indem Sie unter "Meine Belegungen und Prüfungsanmeldungen" beim betreffenden Kurs "abmelden" anwählen und die Abmeldung bestätigen. Eine Stornierung ist während der gesamten zweiten Belegphase sowie unmittelbar vor Semesterbeginn möglich. Vielen Dank.

Studierende, die einen Kurs ‘interessehalber’, d.h. ohne Studien- oder Prüfungsleistungen besuchen möchten, werden gebeten, diesen Kurs erst in der zweiten Hälfte der vorlesungsfreien Zeit zu buchen, damit gewährleistet ist, dass Studierende, die den Kurs voll benötigen, vorrangig zugelassen werden. Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Teilnahme an einem Kurs, den man nicht aufgrund der Bestimmungen der betreffenden Prüfungsordnung braucht. Die Lehrenden haben das Recht, von ‘Gasthörern’ belegte Plätze bei großer Nachfrage an weitere Teilnehmer zu vergeben, die eine Leistung erbringen möchten. Wir bitten um Verständnis.
Ob bei voll belegten Kursen etwaige freie Sitzplätze im Raum an Gasthörer vergeben werden, entscheidet der jeweilige Dozent. Es besteht kein Anspruch. Das Erbringen einer qualifizierten Leistung ist keinesfalls möglich.

Bei Problemen im Zusammenhang mit dem Belegverfahren wenden Sie sich bitte per Mail an Frank Reiser.