Bewerbungs- und Auswahlverfahren

für das Bachelor-Hauptfach Spanisch (mit Lehramtsoption)

 

Bitte beachten Sie, dass sich alle folgenden Informationen bis zum Beginn des Auswahlverfahrens ändern können.
     

Informationen zur Studienplatzvergabe 2017 für das Bachelor-Hauptfach Spanisch (mit Lehramtsoption):


1. Für die Zulassung zum Studium des polyvanten Bachelor-Hauptfachs Spanisch zum Wintersemester 2017/18 findet ein hochschuleigenes Auswahlverfahren statt, auf dessen Grundlage die Studienplätze vergeben werden. Teilnahmeberechtigt am Auswahlverfahren sind Studienanfänger aus der Bundesrepublik Deutschland und den Staaten der EU sowie Ausländer mit deutschem Reifezeugnis (Bildungsinländer). Gehören Sie nicht zum oben genannten Personenkreis, nehmen Sie nicht am Auswahlverfahren teil und richten bitte Ihre Bewerbung an die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Service Center Studium, International Admissions and Services, Postfach, 79085 Freiburg.

Die Bewerbung erfolgt online über das Studierendensekretariat unter http://www.uni-freiburg.de/go/onlinebewerbung. Beachten Sie: Ausschlussfrist für die Studienplatzbewerbung ist 15. Juli 2017.


 2. Es gelten folgende Zulassungsmodalitäten:

Die angebotenen Studienplätze werden aufgrund einer Rangliste vergeben, die nach folgenden Kriterien gebildet wird:

a) Schulische Leistungen gemäß Zeugnis der Allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung (d.h. in der Regel das Abitur): Noten der letzten vier Halbjahre in folgenden Fächern:
– Spanisch: Es werden mindestens zwei Halbjahre berücksichtigt; wurde Spanisch in der Oberstufe nicht belegt, werden daher zwei Halbjahre mit der Note "0 Punkte" eingerechnet;
– eine weitere Fremdsprache;
– Deutsch;
– geschichtliches oder sozialwissenschaftliches Fach.
Bei mehreren Optionen für die Kriterien 2 und 4 wird jeweils das am längsten fortgeführte Fach, bei mehreren gleich lange fortgeführten Fächern dasjenige mit dem besten Notendurchschnitt berücksichtigt.
Aus den gewerteten Halbjahren dieser 4 Fächer wird der Durchschnitt errechnet, der eine Verfahrensnote von max. 15 Punkten ergibt.

b) Aufenthalt im spanischsprachigen Ausland (je nach angestrebtem Studiengang): Wird ein mindestens dreimonatiger ununterbrochener außerschulischer Aufenthalt, dessen Beginn nicht mehr als fünf Jahre vor dem anvisierten Studienbeginn liegen darf, nachgewiesen, erhöht sich die Verfahrensnote um einen Punkt.

c) Einschlägige Berufsausbildung: Wird eine abgeschlossene Berufsausbildung als Dolmetscher/Dolmetscherin, Übersetzer/Übersetzerin, Fremdsprachenkorrespondent/Fremdsprachenkorrespondentin, Fremdsprachensekretär/Fremdsprachensekretärin oder Fremdsprachenkaufmann/Fremdsprachenkauffrau nachgewiesen, erhöht sich die Verfahrensnote um einen Punkt (ggf. zusätzlich zu b).

Ab Mitte August werden die limitierten Studienplätze (derzeit 60 Plätze) nach der aus der Verfahrensnote gebildeten Rangliste der BewerberInnen vergeben. Durch mehrere Nachrückverfahren können Zulassungen, abhängig von der Platzierung auf der Rangliste, auch noch wesentlich später erfolgen.


3.
Weitere Informationen zum Studium finden Sie in den Infoblättern auf den Seiten des Romanischen Seminars, auf den Seiten der Zentralen Studienberatung (ZSB) und des Studierendensekretariats

 

Informationsmaterial und Auswahlsatzungen:

Zu den fachlichen Inhalten des Romanistikstudiums: Online-Studienwahl-Assistent
Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren im polyvalenten Zwei-Hauptfächer-Bachelorstudiengang im Fach Spanisch

 
 

Ansprechpartnerin für das Auswahlverfahren am Romanischen Seminar:

Dr. Cynthia Dermarkar, Wiss. Angestellte für Romanische Sprachwissenschaft
E-mail: auswahlverfahren@romanistik.uni-freiburg.de