Sport und das Heroische

Freiburg, 17. – 19. Oktober 2019
Humboldtsaal, Humboldtstraße 2 (OG)

Im Rahmen der Tagung „Sport und das Heroische“ sollen die mehrdimensionalen Bezüge zwischen modernem Sport und Heldentum untersucht werden. Die Tagung situiert sich an der Schnittstelle jener Disziplinen, die den Sport zum Gegenstand der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften gemacht haben. In transdisziplinärer Perspektive soll nach den Konstruktionsweisen, Charakteristika und Funktionen des Heroischen im Sport gefragt werden:

  • Wie werden die Helden des Sports medial hervorgebracht und welche Rolle spielen dabei medienspezifische Möglichkeiten und Grenzen?
  • Welche Merkmale des Heroischen zeichnen den Sporthelden aus und welche Wirkung entfalten in diesem körperzentrierten Heldentum die Kategorien von race, class und gender?
  • In welche gesellschaftlichen Kontexte und Funktionszusammenhänge ist das Sportheldentum eingebunden, in welchem Verhältnis stehen historischer Wandel und die Heroisierungspraxis im Sport?

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten:sport@sfb948.uni-freiburg.de
Konzeption: Andreas Gelz und Claudia Müller.