professor emeritus Wolfgang Raible:
Lehrveranstaltung WS 2013/2014

Ad Aertsen, Jürgen Dittmann, Daniel Jacob, Wolfgang Raible & Albrecht E. Sippel
Oberseminar/Hauptseminar
"Sprache und Gehirn: Sprachvermögen, neurophysiologische Basis"

Blockseminar, Donnerstag 23.01. und Freitag 24.01.2014 im Uni-Haus (früher: Fachschaftshaus) auf dem Schauinsland
Die Vorbesprechung mit den Studierenden für das Wintersemester 2013/14 findet am Di. 29.10.2013, 15 Uhr s.t. in der Fakultät für Biologie II/III, Schänzlestraße 1, Raum 00.043,
statt. Die Kosten des Aufenthalts (Übernachtung und Verpflegung) im Uni-Haus auf dem Schauinsland betragen max. 60 €.

Hier findet sich eine Wegbeschreibung




Die Teilnehmer, die einen "Schein" erwerben wollen, sollten in den Philosophischen Fakultäten aus den Bereichen Germanistik und Romanistik kommen. Besonders erwünscht sind selbstverständlich Studierende, die eine sprachwissenschaftliche mit einer biologischen Kompetenz verbinden. Für andere ist Einlesen in die jeweils andere Materie unabdingbar.

Die einzelnen Themenbereiche sollen in studentischen Kurzreferaten vorgestellt und in der Diskussion vertieft werden.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Zehn davon sollen aus dem Bereich der Lebenswissenschaften kommen, zehn aus dem der Sprachwissenschaften.

Für Teilnehmer aus dem Bereich der Philologien ist eine persönliche Voranmeldung bei Jürgen Dittmann, Daniel Jacob oder Wolfgang Raible erforderlich.

Überweisung des Kosten-Vorschusses für den Aufenthalt im Fachschaftshaus (Übernachtung und Verpflegung): 60 €: bitte bis 31.12.2013 das Konto eines der Veranstalter (wird mitgeteilt).

Kontakte mit den anderen Dozenten, den Professoren Aertsen und Sippel: Ad Aertsen und Albrecht E. Sippel.

Wenn ein Name kursiv erscheint, handelt es sich um jemanden, der ein Auto zur Verfügung hat.


 

Nr. Themes for the winter term 2013/14 (General Theme: What happens in the brain when experience expecting systems -- as are humans, and animals in general -- are deprived of a sensory entry with its respective input? ) Coach Referent(in) Tag & Zeit
1 Learning how to see: the role of the dorsal and the ventral pathways in the acquisition of seeing. Aertsen Noah Levine-Small Donnerstag 23.01.2014, 10h00
2 Learning how to speak: the role of the dorsal and the ventral pathways in the acquisition of language. Jacob Simon Braun 11h15
  Mittagspause
3 What happens when children miss the time window for learning how to see and what are the strategies helping them re-acquire part of the respective faculties? Sippel Svenja Bornemann [leider aus familiären Gründen verhindert] 13h30
4 What happens when children miss the time window for learning how to speak and what are the strategies helping them re-acquire at least part of the related faculties? Raible Luisa Allgaier 14h45
  Kaffeepause
5 How do blind children acquire spoken and written language?     16h30
6 How do children with a cochlea implant learn to speak and to understand the acoustic world around them? Sebastian Spreizer Michael Tangermann 17h45
  Abendessen
       
 
7 What is, on a cerebral level, the difference between a congenitally simultaneous and a successive acquisition of two languages? Jacob Robin Oldenzeel Freitag 24.01.2014, 9h15
8 To what extent can re-programming of a faculty we cerebrally lost succeed? Dittmann Larissa Nilius 10h45
  Mittagspause
9 Is there a genetic or molecular biological explanation for the cerebral processes we dub as plasticity? Sippel Luise Goroncy 13h30
  Kaffeepause
10 What does the incredible creativity babies, toddlers and children show while learning their first language(s) tell us about a built-in grammar? Or is this creativity simply the result of a generalization of supposed and as often intermediate rules? Dittmann Kathrin Kiessl 15h15-16h30

Auf dem germanistisch-romanistischen Ticket stehen derzeit: (schon erledigt)

 

Als Gäeste nehmen teil:
Cynthia Dermarkar

Warteliste:

Zurückgetreten: