professor emeritus Wolfgang Raible:
Lehrveranstaltung SS 2013

Ad Aertsen, Jürgen Dittmann, Daniel Jacob, Wolfgang Raible & Albrecht E. Sippel
Oberseminar/Hauptseminar
"Sprache und Gehirn: Sprachvermögen, neurophysiologische Basis"

Blockseminar, Donnerstag 13.06. und Freitag 14.06.2013 im Uni-Haus (früher: Fachschaftshaus) auf dem Schauinsland
Die Vorbesprechung mit den Studierenden für das Sommersemester 2013 findet am Mo. 25.03.2013, 10 Uhr s.t. im Bernstein Center Freiburg, Hansastrasse 9a, 79104 Freiburg
statt. Die Kosten des Aufenthalts (Übernachtung und Verpflegung) im Uni-Haus auf dem Schauinsland betragen max. 60 €.

Hier findet sich eine Wegbeschreibung




Die Teilnehmer, die einen "Schein" erwerben wollen, sollten in den Philosophischen Fakultäten aus den Bereichen Germanistik und Romanistik kommen. Besonders erwünscht sind selbstverständlich Studierende, die eine sprachwissenschaftliche mit einer biologischen Kompetenz verbinden. Für andere ist Einlesen in die jeweils andere Materie unabdingbar.

Die einzelnen Themenbereiche sollen in studentischen Kurzreferaten vorgestellt und in der Diskussion vertieft werden.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Zehn davon sollen aus dem Bereich der Lebenswissenschaften kommen, zehn aus dem der Sprachwissenschaften.

Für Teilnehmer aus dem Bereich der Philologien ist eine persönliche Voranmeldung bei Jürgen Dittmann, Daniel Jacob oder Wolfgang Raible erforderlich.

Überweisung des Kosten-Vorschusses für den Aufenthalt im Fachschaftshaus (Übernachtung und Verpflegung): 60 €: bitte bis 30.04.2013 auf das Konto eines der Veranstalter (wird mitgeteilt).

Kontakte mit den anderen Dozenten, den Professoren Aertsen und Sippel: Ad Aertsen und Albrecht E. Sippel.

Wenn ein Name kursiv erscheint, handelt es sich um jemanden, der ein Auto zur Verfügung hat.


 

Nr. Main topics for sommer term 2013: Recursivity, for some scientists a shibboleth of human language, and Rhythm Coach Referent(in) Tag & Zeit
1 What is understood by recursivity and in which domains of knowledge are we acquainted with it? (Mathematics, programming languages, fractals, genetics [cauliflower etc.]) Aertsen, Dittmann, Jacob, Raible, Sippel Anna Klara Huber & Moritz Schmid [MSc] Donnerstag 13.06.2013, 10h00
2 Where does recursivity occur in human languages? [embedding, chains of determination, hierarchy] Dittmann, Jacob, Raible Katrin Zacharias & Miriam Elling 11h15
  Mittagspause
3 Does recursivity exist in sign systems used and produced by animals? [Some authors think it can be found in zebra finches, starlings, cottontop tamarins ...] Sippel Yann Skander Berrai [MSc] & Stefan Harbusch 13h30
4 How does our brain process musical input? (As in language, input is linear, but what is perceived is largely non-linear.) [Lerdahl, Fred/Jackendoff, Ray (1983): A Generative Theory of Tonal Music, Cambridge, Mass.: MIT Press] Sippel Evelyn Friedel [MSc] & Johannes Hentschel 14h45
  Kaffeepause
5 Can automatic programming of music and its shortcomings show us what is characteristic of music created by humans? (Since the 70ies of the past century, there is a bulk of literature, mostly in informatics, on the topic of artificial music.) Aertsen, Raible Francesco Guidi [MSc] & Svenja Katharina Bischoff [MSc] 16h30
6 Are there universal characteristics of music that could possibly have a genetic base? Are there cultural differences or styles in music created by human beings? Jacob Pablo Rodrigo Grassi [MSc] & Lisa Otten 17h45
  Abendessen
         
 
7 Emotion as a well known (side?-)effect of music -- what are the different kinds of emotion generated by music and how can we explain them? Jacob, Sippel Juliane Kant & Roxana Luque Rodríguez [MSc] Freitag 14.06.2013, 9h15
8 Rhythm as a phenomenon of embodied language and a link between music and language. What have rhythm and metrics to do with the phonology of a language? Dittmann, Jacob Mei Yuan [MSc] & Carmen Steinborn [MSc] 10h45
  Mittagspause
9 The benefits rhythm, metrically bound and sung language have on conditions like stuttering. How can they be explained? Sippel, Aertsen Stephanie Thiele [MSc - zurückgetreten] & Eva Umiger [MSc - zurückgetreten] eventually : Michelle Laux 13h30
  Kaffeepause
10 Can sign languages, prime example for embodied language, be seen as fundamentally different from vocal language or could they have a common origin? Sippel Tobias Fink & Manuela Kugler [MSc] 15h15-16h30

Auf dem germanistisch-romanistischen Ticket stehen derzeit:

  1. Stefan Harbusch
  2. Johannes Hentschel
  3. Tobias Fink
  4. Miriam Elling
  5. Katrin Zacharias
  6. Juliane Kant
  7. Anna Huber
  8. Michelle Laux
 

Als Gäste nehmen teil:
 

Warteliste:

Zurückgetreten: