Rolf Kailuweit - Stefan Pfänder - Wolfgang Raible


Kolloquium WS 2006/2007

Mittwochs 16h15-18h45 Uhr in Raum 1278



Das Kolloquium ist keine Veranstaltung, die der Vorbereitung von Examina dient. Es ist ein Forschungskolloquium, bei dem jeder etwas vortragen kann - nicht nur Doktoranden oder Habilitanden, sondern ebenso Studierende, die an einer Magister- oder Staatsexamensarbeit sitzen: nichts beschleunigt die Arbeit so sehr wie ein Termin, zu dem man etwas vortragen und kompetent diskutieren lassen will. Der einfachste und kürzeste Weg ist eine Mail an Wolfgang Raible, der diese Seite verwaltet, oder an einen seiner beiden Kollegen.


Termin


Thema


Vortragende(r)


25.10.2006 Creating Cultures Vortragende: Stefan Pfänder, Francesco Azzarello
01.11.2006 kein Kolloquium (Feiertag)
08.11.2006 Kein Kolloquium wegen der zahlreichen Staatsexamina
15.11.2006 Kein Kolloquium wegen der zahlreichen Staatsexamina
22.11.2006 Transkriptionen als neues Forschungsparadigma?
Austragungsort: Liefmannhaus, nicht Raum 1278
Ludwig Jäger, Aachen
29.11.2006 Fingierte Mündlichkeit in der französischen Romanliteratur zwischen 1750 und 1850 Susanne Hoberg, Freiburg
06.12.2006 Leserbriefe und Forumsbeiträge über die französische Sprache Eva Staudinger, Freiburg
13.12.2006 Vom Metatheater zum Metafilm Chiara Polverini, Freiburg
20.12.2006 Der Ausbau des Korsischen Ulrich Farrenkopf, Aachen
10.01.2007 Sagen, ohne etwas zu sagen: Berichterstattung über 'den Islam' in deutschen und französischen Zeitungen Daniela Wehrstein, Freiburg
17.01.2007 Wie erhebt man am Rio de la Plata ein Korpus gesprochener Sprache? Oliver Ehmer, Freiburg
24.01.2007 Diese Sitzung fällt aus bzw. wurde auf den 14.02.2007 verlegt.
31.01.2007 Sprachwechsel und Sprachwandel: Chinesen in Argentinien Dirk Vetter, Freiburg
07.02.2007
UB-AV-Raum
Französisch in der Côte d'Ivoire Katja Ploog, Besançon
14.02.2007 Achtung, zwei Vorträge in dieser Sitzung:
Zwischenbericht zum Promotionsprojekt über die Pragmatik des Fluchens in Québec (Valerie Bässler, Freiburg)
UND
Der hermeneutische Akt der Transkription: Wie kommt man von der Band-Aufzeichnung zu einem schriftlich fixierten Text, mit dem Leser etwas anfangen können? (Cynthia Stäbler, Freiburg)