Lehrstuhl Raible:
Lehrveranstaltungen WS 2003/04

Ad Aertsen, Jürgen Dittmann, Wolfgang Raible & Albrecht E. Sippel, Klaus Vogt
Oberseminar/Hauptseminar
"Sprache und Gehirn: neurophysiologische Grundlagen des Sprachvermögens"

Blockseminar, Donnerstag 15. Januar und Freitag 16. Januar 2004, Fachschaftshaus auf dem Schauinsland
Vorbesprechung am 21.10.03 um 15:30 in Raum 561 im Institut für Biologie II/III, Schänzlestraße 1
Kosten des Aufenthalts im sog. Fachschaftshaus auf dem Schauinsland max. 50 €.




Die Teilnehmer, die einen "Schein" erwerben wollen, sollten in den Philosophischen Fakultäten aus den Bereichen Germanistik und Romanistik kommen. Besonders erwünscht sind selbstverständlich Studierende, die eine sprachwissenschaftliche mit einer biologischen Kompetenz verbinden. Für andere ist Einlesen in die jeweils andere Materie unabdingbar.

Die einzelnen Themenbereiche sollen in studentischen Kurzreferaten vorgestellt und in der Diskussion vertieft werden.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 20 beschränkt. Zehn davon sollen aus dem Bereich der Lebenswissenschaften kommen, zehn aus dem der Sprachwissenschaften.

Für Teilnehmer aus dem Bereich der Philologien ist eine persönliche Voranmeldung bei Jürgen Dittmann oder Wolfgang Raible erforderlich.

Die fünf Plätze, die W.R. vergibt, sind seit 13.8.2003 besetzt. Die Studierenden wurden in Gesprächen während meiner Sprechstunden am 28. Juli, 6. und 13. August ausgewählt. Es besteht nur noch die Möglichkeit, in eine Reserveliste aufgenommen zu werden.

Es folgen die Themen, die im Wintersemester behandelt werden.


Nr. Themen, die im WS 2003/2004 behandelt werden Dozent Teilnehmerin/Teilnehmer Tag & Zeit
Einführung: Klaus Vogt -- Die Physiologie des Sprechens und Hörens Donnerstag 15.1.2004, 10:00
1 Physiologie des Hörens: die Haar-Sinneszellen Vogt Kerstin Müller
Daria Pyttel
11:30
2 Die Cochlea-Implantate. Wie werden sie angepasst und wir passt sich das Gehirn an sie an? Dittmann Philipp Schnepel
Ralf Willems
13:30
3 Die bildgebenden Verfahren, die in der Hirnforschung verwendet werden: was bilden sie ab, was leisten sie und wo liegen ihre Grenzen? Aertsen Meike Winterhagen
Jörn Rickert
14:45
4 Zweisprachigkeit und die Möglichkeiten ihrer Organisation im Gehirn Dittmann/Sippel Andrea-Mareike Köppel
Astrid Dreymann
16:30
5 Dyslexie Sippel Caro Läufer
Nadine Gebhard
17:45
6 Das Phänomen des Stotterns, die Möglichkeiten der Erklärung und der Therapie Raible Ewa Calà
Susanne Reichinnek
20.15
7 Repräsentation von Bedeutungen/Konzepten (vor dem Hintergrund der verschiedenen Arten von Gedächtnis) Aertsen/Vogt Anna Piasecki
Antje Thien
Freitag 16.1.2004, 9:15
8 Musik und Gehirn Aertsen Regina Linnertz
Franziska Wedekind
Julie Blumberg
10:30
3 Schrifterkennung und die Entwicklung von Schriftsystemen Vogt/Raible Simone Breitmaier
Kerstin Pannhorst
13:15
10 Maschinelle Spracherkennung und -verarbeitung Aertsen/Raible Christine Freudenberg
Frauke Riemer
14:30

 

Zurück zur Homepage des Lehrstuhls