• Art der Veranstaltung: Hauptseminar Sprachwissenschaft
  • Titel der Veranstaltung: Arbeit mit Textkorpora
  • Termin: freitags 16--18 Uhr
  • Beginn: 20.Oktober 2000
  • Ort: Sedanstrasse, Raum 2
  • Hinweis zu den Themen:
    Es sollte klar sein, dass die Zahl der aktiven Teilnehmer nicht so hoch sein kann wie die Zahl der angebotenen Themen. Es handelt sich also um Themen zur Auswahl. Die Vorstellung einzelner Korpora, die in der ersten Hälfte der Seminarsitzungen dominiert, bedeutet wesentlich weniger Aufwand als etwa die Praxisanwendungen ab Anfang Januar 2001. Daher kann durchaus erwartet werden, dass entweder zwei Korpora vorgestellt werden oder dass das Augenmerk zusätzlich etwa auf Arbeiten und Auswertungen gelegt wird, die bereits auf Grundlage des betreffenden Korpus gemacht wurden.
  • Wie üblich werden Referate nicht in der Sitzung verlesen; sie sollen bis spätestens zum Montag der Woche, in der sie fällig sind, ausliegen und von allen Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern vor der Sitzung gelesen werden. Die Referentin oder der Referent leiten die Sitzung zu ihrem eigenen Referat.
  • Anmeldung: per e-Mail unter genauer Angabe des gewünschten Themas und in der Sprechstunde bei Wolfgang Raible oder bei Claus D. Pusch.

Seminarplan (Stand: 25.01.2001)    Zusammenfassung des Seminars

Datum

Rahmenthema der Sitzung

und Themenvorschläge zum Rahmenthema

Referentin/
Referent

20.10.2000

Textkorpora und Korpuslinguistik - gestern und heute (Einführung in das Seminarthema)

Warum braucht die Linguistik Textkorpora?  
Dialektologische Sprachdatengewinnung: Sprachatlanten als Korpora Sandra Lüderitz
Computerlinguistik und die Analyse natürlicher Einzelsprachen  
27.10.2000

Die Bedeutung und Bewertung authentischer (v.a.: mündlicher) Sprachdaten in unterschiedlichen linguistischen Theorien

Geschriebene und gesprochene Sprache im Strukturalismus Kerstin Zetzsche
Kompetenz und Performanzphänomene in der Generativen Grammatik  
Die Bedeutung von Sprachdatenvariation in der Funktionalen Grammatik  
Die Bedeutung gesprochener Sprache fürdie soziolinguistisch orientierte Variationslinguistik  
03.11.2000

Prinzipien und Techniken des Korpusdesign(s)

 
Datenauswahl und -erhebungstechniken Susanne Hoberg
Möglichkeiten und Grenzen linguistischer Feldforschung  
Notationssysteme gesprochener Sprache Susanne Hoberg
10.11.2000

Korpora und Computer

Linguistisch annotierte Korpora: Ziele, Möglichkeiten, Standards  
SGML, HTML und XML -Textauszeichnungssprachen im Vergleich Daniel Sassiat
Die Annotationsleitlinien der Text Encoding Initiative (TEI)  
Automatisiertes Parsing: Funktionsprinzipien, Ziele und Grenzen  
17.11.2000

Galloromanische sprechsprachliche Korpora

Das Projekt des Français Fondamental Sandra Eckert
Orléans-Korpus  
Crédif-Korpus 'Le français des années quatre-vingts'  
Sherbrooke-Korpus 'Le français del'Estrie'  
Die Kindersprach-Korpora CHILDES und die dafür vorhandenen Analyseinstrumente (die Korpora existieren in vielen Sprachen) Susan Benedik
24.11.2000

Iberoromanische sprechsprachliche Korpora

'Corpus oral de referencia del español contemporáneo' der UAM Ramona Binder
Das Projekt des Portugues fundamental  
Die spanisch-südamerikanischen 'Habla-culta'-Korpora Ramona Binder
'Corpus del català contemporani' der UB  
1.12.2000

Italoromanische und sonstige sprechsprachliche Korpora

Das 'Corpus del lessico di frequenza dell'italiano parlato' (LIP-Korpus) Ilena Artico
Rätoromanische sprechsprachliche Korpora Thomas Weiss
Textsammlungen des gesprochenen Okzitanisch Thomas Weiss
Textsammlungen der romanisch basierten Kreolsprachen  
Die 'Bielefelder Text-Corpora gesprochener romanischer Sprachen'  
08.12.2000

Schriftsprachliche Korpora

Die Frantext-Datenbank Gisa Schluh
Das 'Le Monde'-Korpus und andere Zeitungskorpora Miriam Kopyto
Historische Korpora: Die Textsammlung Admyte altsprachlicher iberoromanischer Texte und das 'Tycho Brahe Corpus of Historical Portuguese' Adriana Velho Falcão
Die Korpora der 'European Language Ressources Association' (ELRA)  
Welche sprachlichen Untersuchungen kann man mit den CD's der französischen Klassiker machen?  
15.12.2000

Korpuslinguistische Konsultations- und Analysewerkzeuge

Das TACT-Tool der Universität Toronto  
MonoConc und ParaConc von Michael Barlow Diana LaMantia
Die WordSmith-Tools von Mike Scott Diana LaMantia
Das Konkordanzprogramm Lexico 2 der ENS Fontenay-St Cloud Diana LaMantia
Auswahl und technische Aufbereitung von HTML-Seiten für die linguistische Analyse Roland Glatthaar
22.12.2000

Das WorldWideWeb als linguistisches Korpus

Newsgroups und IRC ('Chat') als Quelle(sprech-)sprachlicher Daten Britta Halstenbach
12.01.2001

Korpusbasierte Einzeluntersuchungen (Praxisanwendungen I)

Der Ausdruck von Futurizität im gesprochenen Französisch Simone Tetzlaff
19.01.2001

Korpusbasierte Einzeluntersuchungen (Praxisanwendungen II)

Queísmo und Dequeísmo im gesprochenen Spanischen, Portugiesischen und Galicischen Jochen Plikat
Die Variabilität der Anredeformen im gesprochenen Spanischen und Italienischen Karin Böhme
26.01.2000

Korpusbasierte Einzeluntersuchungen (Praxisanwendungen III)

Hypotaxe und Parataxe in gesprochener und geschriebener Sprache: Zur Textsortenabhängigkeit von Subordinations- und Koordinationsstrategien Verena Geiger
Relationsadjektive im gesprochenen und geschriebenen Französisch Michele Regina
02.02.2001

Korpusbasierte Einzeluntersuchungen (Praxisanwendungen IV)

Cleft und Pseudo-Cleft im (gesprochenenund geschriebenen) Französischen und anderen romanischen Sprachen (auch Rumänisch ist möglich) Septimius Fericean
Frequenz und Textsortenabhängigkeit von Verbalperiphrasen Anna Hilber
Anglizismen und Neologismen in französischen und italienischen Pressetexten Jenny Nachtmann
09.02.2001

Sitzung, die für zusätzliche oder verspätete Themen verfügbar ist

Auswertung von italienischen Korpora (LIP, Corriere della sera) im Hinblick auf den Gebrauch von Sprechaktverben und Konjunktiv Johanna Brückner
Daniela Wendel
Der Modus nach span. el hecho de que Sara-Dunja Menzel
   
16.02.2000

Schluß-Sitzung

Außer Konkurrenz nimmt teil: Carolin Trefzger; Ines Knapp;