Lehrstuhl Raible:
Lehrveranstaltungen SS 1997

Hauptseminar <Neue Medien - neue Gattungs-, Diskurs- und Kommunikationsformen>
Freitag 16-18 Uhr, Raum 1273 bzw. CIP-Pool in der Rempart-Straße



"Neue Medien" sind ein Reizthema in der öffentlichen Diskussion. Sie verändern unsere Kommunikationsmöglichkeiten, die Kommunikationsformen und die Kommunikationsgewohnheiten. Für konservative Gemüter sind sie Teufelszeug, für liberalere oder progressivere sind sie dagegen Chancen, die man ergreifen muß.

Die Geschichte dieser neuen Medien ist lang. Von der mündlichen Kommunikation sind wir zur schriftlichen gekommen, von der handgeschriebenen zur gedruckten und dadurch vielfach rezipierbaren. Das Telefon ließ die direkte mündliche Kommunikation über die räumliche Distanz zu, der Rundfunk machte diese Art der Kommunikation, allerdings in einsinniger Form, zum Allgemeingut. Mit dem Fernsehen kam die visuelle und bildliche Darstellung hinzu. Neuerdings haben wir mit den sogenannten elektronischen Medien (PC, Internet, WWW) einen weiteren Schritt in der Vernetzung durch Kommunikationsmöglichkeiten und Kommunikationskanäle getan.

Die Universität Freiburg hat sich für das Studienjahr 1997/1998 das Schwerpunktthema der Informationsgesellschaft ausgewählt, u.a. um die 15. Fakultät stärker zu integrieren und ihre Präsenz im Bewußtsein der Universitätsangehörigen zu verankern. Das Hauptseminar des Sommersemesters nimmt dieses Angebot auf und versucht, die Entwicklung und das Potential der neuen Medien auszuloten. Dabei wird bewußt sein weiterer Kontext gewählt, der sowohl semiotische wie historische Aspekte mit einbezieht.

Die Themen, die nachstehend aufgelistet sind, sind Vorschläge. Der Seminarleiter ist für andere Vorschläge und Ergänzungen jederzeit offen. Es müssen auch keinesfalls alle Themen gewählt werden - z.B. ist es absolut nicht nötig, daß jede Sitzung doppelt oder gar dreifach besetzt ist. Es wäre vielmehr schön, wenn weniger Themen pro Sitzung behandelt werden müssten.

Was die Seminar-technische Seite angeht: Es werden - wie üblich - keine Referate verlesen. Die jeweiligen Arbeiten liegen rechtzeitig für alle zur Lektüre aus. Die Verfasserin oder der Verfasser leitet nur die jeweilige Sitzung.

Themen können in der Sprechstunde reserviert werden. Möglich ist natürlich auch die Anmeldung per E-mail an die Adresse raiblew@ruf.uni-freiburg.de. Maximale Teilnehmerzahl: 30.


  1. Schwerpunkt: Orientierung über die Grundlagen: Semiotik und geschichtlicher Überblick.


  2. Schwerpunkt: Formen und Dynamik von Entwicklungen, die sich durch neue Medien ergeben.


  3. Schwerpunkt: <Elektronische Kommunikation> - Entwicklung und Formen.


  4. Schwerpunkt: Gesellschaftliche Veränderungen und Folgen, die sich durch den Gebrauch von neuen Medien ergeben.




Unter den vorgeschlagenen Themen wurden die folgenden nicht gewählt:
  1. <Was sind Textgattungen, welche Funktion haben sie?> (18.4.)
  2. <Geplante und ungeplante Entwicklung: Was die Auguren und Fachleute vorausgesagt haben und was sich tatsächlich herausgebildet hat>
  3. <Die Hard- und Software-technischen Voraussetzungen, die das Internet und das World Wide Web möglich gemacht haben> (6.6.)
  4. <Datenbanken, ihre Entwicklung und ihre Benützung durch das Publikum> (6.6.)
  5. <Die kommerzielle Nutzung des Internet - Vergleich Deutschland - romanische Länder> (20.6.)
  6. <Die Sicherung und die Sicherheit von Daten im Internet. Gibt es Möglichkeiten, die Kommunikationsgewohnheiten von Surfern auszukundschaften?> (20.6.)
  7. <Die Veränderung der visuellen Präsentation von Web-Seiten im Spiegel der Entwicklung der Seitenbeschreibungssprache HTML> (27.6.)
  8. <Sprachveränderung und neue Bezeichnungen im Bereich der elektronischen Medien und im Internet> (27.6.)
  9. <Kombination von Text und Bild: die Entwicklung der Homepages im Internet (vom Gopher zur Web-Seite)> (27.6.)
  10. <Die Sprachen des Internet> (4.7.)

Zurück zur Homepage des Lehrstuhls