Albert-Ludwigs-Universität Freiburg | Romanisches Seminar
Prof. Rolf Kailuweit
Romanische Sprach- und Medienwissenschaft
Sie befinden sich hier > Mitarbeiter > Staudinger

Eva Staudinger

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (beurlaubt)
Bild Eva Staudinger
Albert-Ludwigs-Universität
Romanisches Seminar
Dr. Eva Staudinger
Platz der Universität 3
79085 Freiburg im Breisgau
Raum: KG I, 1097
Telefon: +49-(0)-761-203 9066
Fax: +49-(0)-761-203 3195
E-Mail: Eva.Staudingerromanistik.uni-freiburg.de
Sprechstunde: s. Mitarbeiterseite des Romanischen Seminars
Homepage:

Wintersemester 2014/15

Im Sommersemester 2014 und im Wintersemester 2014/15 bin ich von meiner Lehrtätigkeit beurlaubt, um ein Postdoc-Stipendium der DR. JÜRGEN UND IRMGARD ULDERUP STIFTUNG wahrzunehmen.

Vorträge

Sommersemester 2014

Vorträge

Wintersemester 2013/14

Lehre

Neuere Publikationen

(in Begutachtung) Motion Verbs used in a stative sense – the Meaning and Function of Monter

(2014) Wie tut's denn weh? Spuren von sachverhaltsdarstellendem faire mal in subjektivierten Verwendungen, in: Melchior, Luca/Göschl, Albert/Rieger, Rita/Fischer, Michaela/Voit, Andreea (Hrsg.). Spuren.Suche (in) der Romania. Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik in Graz (18. bis 21. April 2012). Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang.

(2013) Syntax, Subjektivität, Subjektivierung. Schmerzprädikate im Französischen. Freiburg: Rombach.

Konferenzorganisation

Mitglied des Organisationskommittees der Role-and-Reference-Grammar-Konferenz 1.8.–3.8.2013 in Freiburg.

Akademischer Werdegang

10/2011Promotion im Fach Französische Philologie (Titel der Arbeit: Syntax, Subjektivität, Subjektivierung – Schmerzprädikate im Französischen. ) an der Albert-Ludwigs-Universität (ausgezeichnet mit dem Irmgard-Ulderup-Preis, erschienen im Rombach-Verlag)
seit 4/2006Assistentin bei Prof. Dr. Rolf Kailuweit
seit 10/2005Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität
8/2005Magister in Computerlinguistik (Nebenfächer: Romanistische Sprachwissenschaft, Anglistik)
an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg