Publikationen

Monographien

Italien im Heiligen Land. Typologien frühneuzeitlicher Gründungsnarrative, erscheint Göttingen:Wallstein/KUP 2018.

Armare il Principe: Per un umanesimo militante, Vicenza: Ronzani Editore 2018 (ebook).

Vaterfiktionen. Empfindsamkeit und Patriarchat in der Literatur der Aufklärung, München: Fink 2008. (Rezensionen: Jörg Dünne, PhiN 49/2009, S. 106–110; Yvonne Wübben, Zeitschrift für Germanistik 3/2009, S. 660–663; Clemens Breuer, Die Tagespost. Katholische Zeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur, 22.11.2008; Anita Runge, Germanistik 50/2009, S. 34)

Herausgeberschaft

Judith Frömmer (Hg.): Die Kunst Stellung zu beziehen. Ästhetische Pragmatiken des Politischen in der Literatur und Kultur der frühen Neuzeit, Open Access Publikation der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, geplant für 2018.

Judith Frömmer/André Otto (Hgg.): Humanistische Ökonomien des Wissens, Frankfurt: Klostermann 2017 (Sondernummer der Zeitschrift Zeitsprünge).

Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.): Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015.

Aufsätze und Artikel

“Montaignes Cäsar. Über kommentierende Selbstdarstellung und Selbstentstellung in «L’Histoire de Spurina» (II,33) und «Observations sur les moyens de faire la guerre de Julius Cæsar»” (II,34), erscheint in: Wolfenbütteler Beiträge zur Renaissanceforschung (2018/19).

“Melodram der roten Fahne? Epische Fiktion und romaneske Wirklichkeit in Romanzo Criminale – La Serie“, in: Robert Fajen (Hg.), Serialität in der italienischen Kultur, Frankfurt a. M.: Peter Lang (Reihe Romania viva) 2018 (in Druck).

“Savonarolas Tempelbau. Überlegungen zum (Re-)Enactment religiöser Performanzen in der Begründung politischer Gemeinschaften”, erscheint in: Forum Modernes Theater 27/2017 (in Druck).

“Die Besetzung einer Insel. Ein Kommentar zu Orlando furioso VI,xliii-xlv, in: Cordula Reichart (Hg.), Italienische Texte zur politischen Theorie, München: Herbert Utz Verlag 2018, S. 95–104.

“Liebe zu Dritt: Über die Ungleichheit vor dem Gesellschaftsvertrag”, in: Staatsverständnisse 117 (2018), S. 53–75.

“Geschlechterpolitik des Gründungsopfers. Eros und Polis in Alberto Moravias und Vittorio De Sicas La ciociara“, in: Zibaldone 64 (2017), S. 78-92.

“Die Bildung des Subjekts. Wert und Disposition humanistischen Wissens in Montaignes Essais“, in: Zeitsprünge 3/2017, S. 259-281.

“Vom Wert und Erwerb der Bildung. Humanistische Ökonomien des Wissens in Montaignes Essais“, in: Zeitsprünge 3/2017, S. 195-216 (zusammen mit André Otto).

“Stimmen der Gunst “, in: Bayerische Staatsoper (Hg.), La Favorite, München 2016, S. 74-85.

“Spielräume des sozialen Subjekts. Simon Stone inszeniert Rocco und seine Brüder nach Luchino Visconti”, in: Romanische Studien, Heft 4/2016, S. 381-394.

Sujets d’Histoire: Les Renaissances de L’Éducation sentimentale“, in: Flaubert. Revue critique et génétique 15/2016 (http://flaubert.revues.org/2515)

“Rom als Topos der Täuschung: Machiavellis Proemio zum zweiten Buch der Discorsi sopra la prima deca di Tito Livio “, in: Judith Kasper/Cornelia Wild (Hgg.), Rom rückwärts. Europäische Übertragungsschicksale, München: Fink 2015, S. 93-102.

“Versuchsanordnungen einer petite société. Zur Institution der Ehe bei Rousseau”, in: Konstanze Baron/Harald Bluhm (Hgg.), Jean-Jacques Rousseau – Im Bann der Institutionen, Berlin u. a.: De Gruyter 2015, S. 203-223.

Tutto mi trasfersico in loro: Die Übertragungen des Principe“, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 7-22.

“Die Waffen des Principe: Für einen militanten Humanismus “, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 50-84.

———— überarbeitete und erweiterte italienische Fassung: “Armare il Principe: Per un umanesimo militante”, in: L’Illuminista 49/51 (2018), S. 219–276.

“Abschied von Mamma Roma? Verdis Simon Boccanegra und seine Vorgeschichten”. In: Bayerische Staatsoper (Hg.), Giuseppe Verdi, Simon Boccanegra, München 2013, S. 54-67.

“Spielarten der Urhorde: Von Racine bis Freud”. In: Bayerische Staatsoper (Hg.), Wolfgang Amadeus Mozart: Mitridate, Rè di Ponto, München 2011, 45-50.

“Bordell”. In: Barbara Vinken/Cornelia Wild (Hgg.), Arsen bis Zucker: Flaubert-Wörterbuch, Berlin: Merve 2010, S. 54–58.

“Schmuckkästchen”. In: Barbara Vinken/Cornelia Wild (Hgg.), Arsen bis Zucker: Flaubert-Wörterbuch, Berlin: Merve 2010, S. 237–243.

“Kanäle der Wiedergeburt: Bilder und Geschichten der Renaissance bei Vasari und Flaubert”. In: Archiv für Mediengeschichte 10 (2010), S. 127–138.

“Blüten, die das Leben treibt, oder: Wie die Lilie vom Tal ins Knopfloch wanderte”. In: Stephan Leopold/Dietrich Scholler (Hgg.), Von der Dekadenz zu den neuen Lebensdiskursen. Französische Literatur und Kultur zwischen Sedan und Vichy, München: Fink 2010, S. 99–124.

“Interiors: On the Design of Inner Spaces in the 19th Century Novel”. In: Nadine Jänicke/Fergal Lenehan (Hgg.), Language and the Moulding of Space: An Interdisciplinary Discussion, Leipzig: Meine 2010, S. 93–111.

“Crucesignati – Signed with the Cross: Tasso’s Poetics of the Crusade”. In: Paul Gifford/Tessa Hauswedell (Hgg.), Europe and its Others, Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2010, S. 113–131.

“Machiavellis Sibyllinische Bücher: Übertragene Anfänge und offene Enden in den Discorsi und im Principe“. In: Tobias Döring/Barbara Vinken/Günter Zöller (Hgg.), Übertragene Anfänge. Imperiale Figurationen um 1800, München: Fink 2010, S. 51–76.

“Killing Blondes: Zuschnitte der blonden Kriegerin in der Epik des Cinquecento”. In: Birgit Haas (Hg.), Haare zwischen Fiktion und Realität, Münster: LIT 2008, S. 54–69.

“Rousseaus Rousseauismus”. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift 58/3 (2008), S. 257–270.

“Derrida liest Rousseau, de Man liest Derrida, Derrida liest de Man, de Man liest Rousseau …”. In: Ralf Klausnitzer/Carlos Spoerhase (Hgg.): Kontroversen in der Literaturtheorie/Literaturtheorie in der Kontroverse, Frankfurt a. M.: Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik 2007, S. 341–351.

“Konversionen: Zum Prinzip der wiederholten Lektüre in Rousseaus Confessions und der Nouvelle Héloïse“. In: Svenja Flaßpöhler/Tobias Rausch/Christina Wald (Hgg.), Kippfiguren der Wiederholung, Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2007, S. 115–127.

“Vom politischen Körper zur Körperpolitik: Männliche Rede und weibliche Keuschheit in Lessings Emilia Galotti“. In: DVjs 79 (2005), S. 169–195.

Kleinere Beiträge

“Moderne?” (Tagungsbericht zur Konferenz Early Modern/Post Modern an der UC Berkeley). In: FAZ, 18. März 2009.

“Das Recht auf plaisir: Michel Houellebecq in Hamburg”. In: DIE ZEIT 7 (2002).

“Die Geburt der Langeweile aus dem Geiste der Kritik: Der neue Handke-Roman im deutschen Feuilleton”. In: DIE ZEIT 5 (2002).

Rezensionen

Otto Hansmann, Vom Menschen. Über Erziehung. Zum Bürger. Vorlesungen zu Rousseaus Anthropologie, Pädagogik und Staatsphilosophie, Würzburg: Königshausen & Neumann 2012. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 252 (2/2015), S. 479.

Fabian Scharf, Émile Zola: De l’utopisme à l’utopie (1898-1903), Paris: Champion 2011. In: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 125 (2/2015), S. 213-217. 

Ulrike Schneider/Anita Traninger (Hgg.), Fiktionen des Faktischen in der Renaissance, Stuttgart: Steiner 2010. In: Renaissance Quarterly 64/2 (2011), S. 571–572.

Gabrielle Radica, Histoire de la raison. Anthropologie, morale et politique chez Rousseau, Paris: Champion 2008. In: Romanische Forschungen 123 (2011), S. 424–427.

Übersetzungen

Angela Matilde Capodivacca, “La verità effettuale delle cose: Machiavellis Ästhetik”, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 25-34 (aus dem Italienischen von Judith Frömmer).

Gabriele Pedullà, “Aristoteles contra Machiavelli: Agostino Nifos De regnandi peritia und die Erstrezeption des Principe im Königreich Neapel”, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 157-196 (aus dem Italienischen von Peter R. Schwertsik und Judith Frömmer).

Daria Perocco, “Vom Principe zur Mandragola: Das Öffentliche und das Private, die politische und die literarische Theorie d’un uom che voglia parer saggio e grave“, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 141-154 (aus dem Italienischen von Peter R. Schwertsik und Judith Frömmer).

Victoria Kahn, “Machiavellis Nachleben”, in: Judith Frömmer/Angela Oster (Hgg.), Texturen der Macht: 500 Jahre »Il Principe«, Berlin: Kadmos 2015, S. 319-338 (aus dem Englischen von Judith Frömmer).

Cécile Matthey, “Hérodias – ein Glaubensweg”. In: Trivium 11 (2012) (aus dem Französischen von Judith Frömmer).

Brigitte Paulino-Neto, “Die unsichtbare Dritte”. In: Bayerische Staatsoper (Hg.), Giacomo Puccini: Tosca (Programmheft), München 2010, S. 23–32 (aus dem Französischen von Judith Frömmer).

Michèle Lowrie, “Rom immer wieder gegründet”. In: Tobias Döring/Barbara Vinken/Günter Zöller (Hgg.), Übertragene Anfänge. Imperiale Konfigurationen um 1800, München: Fink 2010, S. 23–49 (aus dem Englischen von Judith Frömmer).

Angela Esterhammer, “Übertragene Ruinen”. In: Tobias Döring/Barbara Vinken/Günter Zöller (Hgg.), Übertragene Anfänge. Imperiale Konfigurationen um 1800, München: Fink 2010, S. 131–146 (aus dem Englischen von Judith Frömmer).