Aktuelle Lehrveranstaltungen

Vorlesungen und Seminare im Sommersemester 2018

Politik der Literatur

Vorlesung, donnerstags 16-18 Uhr, HS 1098

Politik und Literatur haben oft ebenso fruchtbare wie furchtbare Allianzen gebildet. Das Verhältnis zwischen politischen und literarischen Formen ist daher von der Antike bis in die Gegenwart hinein umstritten: Platon wollte bekanntlich die Dichter aus dem Staat vertreiben. Ludwig XIV. nutzte die Macht eines Theaters, das immer auch die Ohnmacht der Herrscher inszeniert. Jean-Paul Sartre glaubte, dass Literatur zwangsläufig im politischen Dienst stehe. Dem Autor Michel Houellebecq wird immer wieder vorgeworfen, dass die Gesellschaftskritik seiner Romane sowohl auf ideologischer als auch auf ästhetischer Ebene geschmacklos sei. Die Vorlesung will anhand dieser und anderer Texte nach den Möglichkeiten einer „Politik der Literatur“ fragen. Im Anschluss an das gleichnamige Buch von Jacques Rancière soll es dabei nicht so sehr um Formen literarischer Rede über politische Inhalte gehen, sondern um die Frage, wie „Literatur als Literatur Politik betreibt“.

 

Michel Houellebecq

Hauptseminar französische Literaturwissenschaft, freitags 14-16 Uhr, HS 1142

Wie kaum ein anderer Autor der Gegenwart hat Michel Houellebecq der Literatur einen Ort zurückerobert, den sie im Laufe des 20. Jahrhunderts verloren zu haben schien. Im Hauptseminar wollen wir anhand der Lektüre ausgewählter Romane vor allem nach der Rolle des Literarischen und der spezifischen Literarizität der Romane Houellebecqs fragen, um einer „Politik der Literatur“ (Rancière) auf die Spur zu kommen, die in der Rezeption gleichermaßen Begeisterung wie Unverständnis hervorgerufen hat. Begleitend zum Seminar wird daher der Besuch der Vorlesung „Politik der Literatur“ empfohlen. Mindestens zwei der folgenden Romane, die in der Buchhandlung Walthari vorrätig sind, müssen zu Semesterbeginn gelesen sein:

Les particules élémentaires

Plateforme

La possibilité d’une île

Soumission

 

Ariosto, Orlando furioso

Hauptseminar italienische Literaturwissenschaft (Blockseminar)

Ariostos Orlando furioso ist nicht nur ein Text über einen Krieger und Christen, der aus Liebe den Verstand verloren hat, sondern eine epische Reise, die uns mit menschlichen Sehnsüchten und Illusionen, aber auch mit Erfahrungen des Mangels und der Enttäuschung konfrontiert. Im Hauptseminar wollen wir anhand einer Lektüre exemplarischer Canti dem Netz der Geschichten nachgehen, in denen Ariostos epischer Sänger eine andere Geschichte der sogenannten Renaissance erzählt. Das Seminar ist Teil einer Lehrkooperation mit der Germanistik, wo parallel ein Hauptseminar zur Ariosto-Rezeption in Deutschland angeboten wird. Das Seminar sieht außerdem den Besuch der internationalen Fachkonferenz „Ariost in Deutschland. Seine Wirkung in Literatur, Kunst und Musik“ vor, die vom 6. bis 9. Juni 2018 in Freiburg stattfinden wird.

Einige Exemplare der empfohlenen Taschenbuchausgabe, die in zwei Bänden von Lanfranco Caretti bei Einaudi herausgegeben wurde, werden in der Buchhandlung Walthari vorrätig sein.

 

Kolloquium Abschlussarbeiten

Kolloquium, donnerstags 18-19 Uhr, HS 1234

Die Veranstaltung richtet sich an Studentinnen und Studenten, die in den kommenden Semestern eine Bachelor-, Master- oder Zulassungsarbeit schreiben. Neben der Konzeption und Durchführung von Abschlussarbeiten sollen vor allem die Präsentation und Diskussion konkreter Projekte im Vordergrund stehen.

 

Kolloquium zur Examensvorbereitung Französisch

Das Kolloquium richtet sich an Kandidatinnen und Kandidaten, die im Herbst 2018 die mündliche Staatsexamensprüfung in französischer Literaturwissenschaft ablegen wollen. Eine Vorbesprechung zum Blockseminar findet am 12. April um 11 Uhr vor meinem Büro im Raum 1391 statt.

Das erste Blockseminar findet am 18. Mai 2018 von 9-13 Uhr statt. 

Das Blockseminar findet in Raum 1032 statt.

Weitere Kolloquien sind für den 15. Juni 2018 von 9-13 Uhr in HS 1139 und für den 27. September von 10-16 Uhr in HS 1231 angesetzt.

 

Kolloquium zur Examensvorbereitung Italienisch

Das Kolloquium richtet sich an Kandidatinnen und Kandidaten, die im Herbst 2018 die mündliche Staatsexamensprüfung in italienischer Literaturwissenschaft ablegen wollen. Eine Vorbesprechung zum Blockseminar findet am 12. April um 12 Uhr vor meinem Büro im Raum 1391 statt.

Das erste Blockseminar findet am 1. Juni 2018 von 9 – 13 Uhr statt. 

Das Blockseminar findet im Büro von Frau Frömmer (1391) statt.

Weitere Kolloquien sind für den 29. Juni 2018 von 9-13 Uhr (R 205 im Breisacher Tor) und für den 28. September 2018 von 10-16 Uhr in HS 1032 angesetzt.