Mein ArbeitsLeben


Studium der Romanistik und Germanistik an der Universität Freiburg.
Staatsexamen in Französisch und Deutsch 1983/1984;
Magisterexamen in Romanistik und Neuere deutsche Literaturgeschichte 1984;
Referendariat zum Lehramt an Gymnasien am Staatlichen Seminar für Schulpädagogik Freiburg;
Promotion zum Dr. phil. an der Universität Freiburg 1990 mit der Arbeit Zur Autonomie der Poesie. Literarische Debatten und Dichterstrategien in der ersten Hälfte des Second Empire;
Arbeit im Paketdienst der Bundespost 1990-1994;
seit 1992 Mitarbeit am Forschungsprojekt "Nationale und europäische Identitätsbilder bei französischen und deutschen Soziologen und Schriftstellern" am Frankreichzentrum in Freiburg;
dreiwöchiger Forschungsaufenthalt in Paris auf Einladung der Maison des Sciences de l'Homme und des DAAD 1993;
Oktober 1994 bis September 1997 DFG-Projekt "Nation und Modernität. Das literarische Feld in Frankreich in den 20er Jahren" unter der Leitung von Prof. Dr. Joseph Jurt;
Oktober 1997 bis Juni 2000 Mitarbeiter im SFB 541: "Identitäten und Alteritäten" im Teilprojekt B3: "Die Konstruktion nationaler Identität in Deutschland, Frankreich und England im 19. und 20. Jahrhundert".
Habilitation an der Universität Freiburg im SS 1999. Privatdozent dortselbst am Romanischen Seminar.
Februar/März 2001: Directeur d'Etudes adjoint an der Maison des Sciences de l'Homme in Paris.
Mitglied im Réseau ESSE (http://www.espacesse.org)
Im SS 2001 und WS 2001/02 Lehrstuhlvertretung am Romanischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Im SS 2004 und WS 2004/05 Lehrstuhlvertretung am Romanischen Seminar der Universität Freiburg




Zurück zu: